Sie sind hier: Home  > News  > Die Zeit danach...
1
2
3

Die Zeit danach...

20.04.2015

Unser Absolvent Clemens Funke berichtet, wie es nach dem Studium weiterging:

Im Oktober 2011 startete der Studienbetrieb der IBA am Studienort Nürnberg. Zu Beginn erschien den meisten der Weg bis zum Bachelor-Abschluss noch weit, doch schneller als gedacht waren die letzten Blockwochen absolviert und die letzten Klausuren geschrieben. Und schneller als gedacht galt es auch, die Weichen für die Zeit nach dem Studium zu stellen.

Clemens Funke berichtet uns, wie es für ihn nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre mit der Fachrichtung Hotel- und Tourismusmanagement weiterging. Seit seinem Abschluss arbeitet er als Assistent der Geschäftsführung und gelernter Koch im Familienbetrieb, einen fränkischen Gasthof.

„Die Zeit danach war bis kurz vor Ende des Studiums noch nicht ganz klar. Sollte es direkt in die von langer Hand geplante Selbstständigkeit gehen oder wollte ich doch noch ein wenig Einblick in andere Unternehmen gewinnen? Nach langem Überlegen und vielen Gesprächen mit Freunden, Mentoren und nicht zuletzt der Familie, war jedoch relativ schnell klar, in welche Richtung es gehen wird.

Nun feile ich an meiner Selbstständigkeit. Noch als Angestellter im Familienbetrieb mit der Aussicht, das Unternehmen in nicht all zu ferner Zukunft selbst zu leiten. Zunächst stellte ich fest, dass ich, obwohl in dem Betrieb groß geworden, viele Dinge bisher weder wusste noch deren Ausmaß umreisen konnte. Jedoch hat sich das Betriebswirtschaftsstudium als sehr hilfreich erwiesen und bald schon habe ich angefangen die Buchhaltung zu übernehmen und erste Analysen, sowie Pläne zu erstellen. Angefangen bei Budgets und Controlling Instrumenten führte dies zwischenzeitlich zu einer notwendigen Investitionsplanung samt aktuell anstehender -berechnung. Viele der im Verlauf des Studiums kennengelernten Tools erweisen sich inzwischen als alltägliches und äußerst nützliches Handwerkszeug.

Mein Vorgehen erfordert entgegen der eingangs vermuteten Stunden während des Tages immer noch viele „Nachtschichten“. Nichts desto weniger motiviert die Perspektive, das Unternehmen in eine noch erfolgreichere Zukunft zu führen und jeder unternehmerische Erfolg entlohnt für die aufgebrachte Zeit und Arbeitskraft. Die mittelfristigen Budgets und Pläne stehen und werden fortlaufend optimiert. Das Studium scheint sich bereits jetzt bezahlt zu machen.

Vielen Dank für die schöne Zeit an der iba und die Eröffnung neuer Möglichkeiten und Denkweisen!

P.S.: Was jedoch wirklich äußerst schade am Ende des Studiums ist: es fehlen die netten, unterhaltsamen, witzigen, offenen, auch mal kritischen Gespräche mit dem Team der iba Nürnberg!“