FB Twitter Instagram YouTube Google+ Die Internationale Berufsakademie (iba) - FAQ für Unternehmen
Kontakt und Termine Duales Studium an der iba
Menu


FAQ

1. Welche Studienrichtungen bietet die Internationale Berufsakademie an?
2. Was zeichnet das Berufsakademie-Studium aus?
3. Wie ist das BWL-Studium an der Internationalen Berufsakademie aufgebaut und wie lange dauert es?
4. Welche Erfahrungen bringen die Dozentinnen und Dozenten der Berufsakademie mit?
5. Welche Voraussetzungen muss ein Partnerunternehmen der Berufsakademie erfüllen?
6. Welche Voraussetzungen müssen die Studierenden erfüllen, um zum Berufsakademie-Studium zugelassen zu werden?
7. Vermittelt die Berufsakademie Bewerber/-innen an die Unternehmen?
8. Sieht der Praxisvertrag zwischen Studierenden und Unternehmen eine Probezeit vor?
9. Gibt es Semesterferien und/ oder Urlaub?
10. Wie wird das Studium finanziert?

1. Welche Studienrichtungen bietet die Internationale Berufsakademie an?

Die Berufsakademie bietet folgende staatlich anerkannte Bachelor-Studiengänge an:

Betriebswirtschaftslehre in 12 Fachrichtungen
deutschlandweit an allen Studienorten

Abschluss Bachelor of Arts - in den Fachrichtungen Hotel- und Tourismusmanagement, Event-, Messe-, und Kongressmanagement, Gastronomiemanagement, Industrie und Handel, Financial Services, Steuer- und Prüfungswesen, Marketingkommunikation/PR, Personalwirtschaft und Personaldienstleistungen, Sportmanagement, Gesundheitsmanagement, Immobilienwirtschaft sowie IT-Management.

Abschluss des Bachelor of Arts

Abschluss Bachelor of Science

Durch das duale Studium werden akademische Studieninhalte mit dem kontinuierlichen Praxiseinsatz im Partnerunternehmen verbunden.

nach oben

2. Was zeichnet das Berufsakademie-Studium aus?

An der Berufsakademie findet der Wechsel zwischen Praxis- und Theoriephasen statt. Dies ermöglicht dem Unternehmen eine frühe, kontinuierliche und intensive Einbindung der Studierenden in die Betriebsabläufe. 

Dieses flexible und praktikable Ausbildungs-Modell vereinfacht insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen die Schaffung und Gestaltung von Ausbildungsplätzen. Einen Zusatznutzen gewährleistet des Weiteren das Prinzip der intensiven persönlichen Betreuung auf zwei Ebenen: 
Unternehmen profitieren von der individuellen Unterstützung bei der Auswahl von Bewerber/-innen sowie durch die intensive fachliche und persönliche Begleitung der Studierenden in kleinen Gruppen an der Berufsakademie.

Mit dem 7-semestrigen Studiengang Betriebswirtschaftslehre mit interkultureller Qualifikation bieten wir international orientierten Unternehmen die Möglichkeit, mehrsprachig ausgebildete Führungsnachwuchskräfte mit kulturellem Hintergrundwissen sowie Auslandserfahrung auszubilden.

nach oben

3. Wie ist das BWL-Studium an der Internationalen Berufsakademie aufgebaut und wie lange dauert es?

Das Bachelor-Studium beginnt, je nach Fachrichtung und Auslastung, im Frühjahr und/ oder Herbst eines Jahres. Im Wintersemester starten die Studierenden mit einem BWL- Studium und im Sommersemester starten sie mit dem Studium der BWL mit interkultureller Qualifikation. Es ist in sechs bzw. sieben Semester untergliedert, die jeweils sechs Monate umfassen. Die Lehrinhalte werden in Modulen vermittelt und studienbegleitend geprüft. Im Hauptstudium wird eine Vertiefung und individuelle Differenzierung der Studieninhalte anhand von Wahlpflichtmodulen angeboten. Nach erfolgreicher Erstellung der Bachelor-Arbeit – für die in Abstimmung mit den betrieblichen Ausbildungsbetreuern/innen und den Fachdozenten/innen ein Thema aus der betrieblichen Praxis zu wählen und mit wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten ist – wird der Studienabschluss des Bachelor of Arts verliehen. Weitere Informationen zum BWL-Studium und BWL-Studium mit interkultureller Qualifikation finden Sie unter https://www.internationale-ba.com/Duales-Bachelor-Studium/.

nach oben

4. Welche Erfahrungen bringen die Dozentinnen und Dozenten der Berufsakademie mit?

Die Lehrkräfte sind akademisch qualifiziert und verfügen über langjährige Lehrerfahrung. Die Berufsakademie beschäftigt sowohl Lehrpersonal aus dem Bereich der akademischen Forschung sowie Dozentinnen und Dozenten mit einschlägiger Berufserfahrung in Unternehmen oft aus der Region. Ein großer Teil des Kollegiums besitzt langjährige Erfahrung mit dem dualen Studium an der Berufsakademie.

nach oben

5. Welche Voraussetzungen muss ein Partnerunternehmen der Berufsakademie erfüllen?

Das Unternehmen muss nachweisen, dass die Studierenden während ihrer 3 bzw. 3,5 jährigen Ausbildung in allen fachlich relevanten Bereichen eingesetzt werden können und dass ihnen betriebliche Ansprechpartner zugeteilt werden.

nach oben

6. Welche Voraussetzungen müssen die Studierenden erfüllen, um zum Berufsakademie-Studium zugelassen zu werden?

Studienbewerber/-innen müssen über die allgemeine, fachgebundene oder Fachhochschulreife verfügen und einen Ausbildungsvertrag mit einem fachlich geeigneten Unternehmen vorweisen. Darüber hinaus gibt es auch einen beruflichen Zugangsweg zum Studium: Für besonders befähigte Berufstätige mit mindestens vierjähriger Berufserfahrung im Anschluss an eine staatlich anerkannte Ausbildung und mit einschlägiger Weiterbildung besteht die Möglichkeit, die Studierfähigkeit durch eine Hochschulzugangsprüfung an einer hessischen Hochschule nachzuweisen. Ein Numerus clausus besteht derzeit nicht.

nach oben

7. Vermittelt die Berufsakademie Bewerber/-innen an die Unternehmen?

Die Internationale Berufsakademie bietet ihren Partnerunternehmen an, offene Stellen auf der Homepage der Berufsakademie auszuschreiben und aus den eingehenden Bewerbungen Vorschläge weiterzuleiten. Unabhängig davon können auch Studienbewerber/-innen, die bereits im Unternehmen beschäftigt sind oder vom Unternehmen selbst rekrutiert werden, zum Berufsakademie-Studium angemeldet werden.

nach oben

8. Sieht der Praxisvertrag zwischen Studierenden und Unternehmen eine Probezeit vor?

In der Regel wird eine Probezeit von vier Monaten vertraglich vereinbart. Die Berufsakademie empfiehlt, bereits vor Aufnahme des Studiums ein Kennlern-Praktikum durchzuführen, das auf die Probezeit angerechnet werden kann.

nach oben

9. Gibt es Semesterferien und/ oder Urlaub?

Die Studierenden haben Anspruch auf den gesetzlich geregelten Mindesturlaub. Dieser kann nur während der Praxisphasen und/ oder in den offiziellen Ferienzeiten der Berufsakademie (drei Wochen im Sommer, zwei Wochen zu Weihnachten/ Neujahr und eine Woche zu Ostern) wahrgenommen werden.

nach oben

10. Wie wird das Studium finanziert?

Die Studienfinanzierung wird im Ausbildungsvertrag festgehalten. Unternehmen und Studierende können sich auf eine der folgenden Möglichkeiten einigen: A) Das Unternehmen übernimmt die (als Betriebskosten) steuerlich voll absetzbaren Studiengebühren und leistet zusätzlich eine Ausbildungsvergütung. B) Das Unternehmen übernimmt die Studiengebühren, leistet jedoch keine Ausbildungsvergütung. C) Das Unternehmen leistet eine Ausbildungsvergütung, aber übernimmt die Studiengebühren nicht. Die Studiengebühren werden i.d.R. vom Betrieb bezahlt.

nach oben